SGO
M

Herzlich willkommen

auf der Internetseite der SG Oberlichtenau

  • Laufen
  • Abteilung Turnen
  • Abteilung Tischtennis

Rückblick auf die vorangegangenen Oberlichtenauer Silvesterläufe

Rückblick auf den Silvesterlauf 2018:

Die 40. Auflage des traditionellen Oberlichtenauer Silvesterlaufes ist Geschichte

Mit insgesamt 455 Aktiven (228 Starter über 9,2 Kilometer, 180 Starter über 5 Kilometer und 47 Starter über 1,2 Kilometer) verzeichnete die Jubiläumsauflage des traditionellen Oberlichtenauer Silvesterlaufes einen neuen Teilnehmerrekord.

Wie von Beginn an versteht sich der Oberlichtenauer Silvesterlauf als beliebter sportlicher Jahresausklang der sächsischen Läuferfamilie und ihrer Gäste aus ganz Deutschland. Profis, Ranglistenläufer, ambitionierte Freizeitläufer stehen in einer Reihe mit Gelegenheitsläufern  und Kurzentschlossenen. Wobei es auch in diesem Jahr wieder hochklassigen Sport zu sehen gab. Sachsens bester Langstreckler Marc Schulze holte sich den „Jubiläumspokal“ in phantastischen 29:37 Minuten, doch mit ganzen 8 Sekunden Rückstand folgte der 19jährige Mecklenburg-Vorpommersche Kaderathlet Erik Schoob vom 1. LAV Rostock. Lokalmatador Markus Thomschke folgte mit einer Minute Rückstand auf Gesamtplatz 3. Bei den Frauen setzte sich Franziska Kranich durch, ein Stammgast der Oberlichtenauer Laufveranstaltungen, gefolgt von Sophia Riedel aus Moritzburg und Claudia Rüster aus Freital. Auch auf der 5-Kilometer-Schleife starte mit Jonathan Schmidt vom Dresdner SC, ebenfalls 19 Jahre alt, ein Kaderathlet und er setzte sich in unglaublichen 15:01 Minuten durch. Dominic Marquedant vom LT Rheinhessen-Pfalz und Jonas Wartenburg aus Freital folgten auf den Plätzen 2 und 3. Schnellste Frau war hier Karla Fink aus Bannewitz. Mit viel Beifall bedacht auch in diesem Jahr der Kinderlauf über 1,2 Kilometer. Hier siegten Lennox Gyulai aus Hainsberg (der diesen Lauf nur als Erwärmung für seinen nachfolgenden 5-Kilometer-Lauf sah und hier Gesamt-10. !!) wurde und Naja Eschler vom Triathlonverein Dresden.

Die Gesamtsieger des Hauptlaufes über 9,2 Kilometer     Die schnellsten Frauen über 9,2 Kilometer

Ein Kilometer ist erreicht     Knappper Vorsprung für Marc Schulze

(alle Fotos von Christoph Röntzsch)

Am Ende gab es für alle, egal wie lange man unterwegs war, ein Päckchen Pfefferkuchen, eine Urkunde, wohlschmeckenden Tee und wer wollte, auch noch ein Gläschen Glühwein zum Jahresausklang.

Die Laufgruppe der SG Oberlichtenau bedankt sich ganz herzlich für die Teilnahme am Jubiläumslauf und wünscht allen einen guten Start in ein glückliches und gesundes neues Jahr 2019. – Und da gibt es ja erneut die Lauftreffs in Oberlichtenau: den 39. Oberlichtenauer Sommerlauf und den 41. Oberlichtenauer Silvesterlauf.

Die aufgearbeitete Ergebnisliste vom 40. Oberlichtenauer Silvesterlauf gibt es:          hier...

Und wer noch keine Urkunde hat, der findet den Urkunden-Download:          hier...

Die Sportgemeinschaft Oberlichtenau bedankt sich ganz herzlich für die Unterstüzung von:

  • Stadtverwaltung Pulsnitz
  • Bauhof Pulsnitz und Oberlichtenau
  • Christoph Röntzsch, Daniel Queißer (Imkerverein Oberlichtenau)
  • Rassekaninchenzuchtverein Oberlichtenau
  • Sachsenmilch Leppersdorf GmbH
  • Thomschke Baumaschinen, Oberlichtenau
  • Sächsische Zeitung Kamenz
  • DRK-Ortsgruppen Oberlichtenau und Ohorn
  • Freiwillige Feuerwehr Oberlichtenau und Großnaundorf
  • Tischlerei & Montageservice Arnd Bertog, Pulsnitz
  • TELETEK GmbH, Zur Wetterwarte 27, 01109 Dresden

 

 

Rückblick auf den 39. Oberlichtenauer Silvesterlauf

Insgesamt 408 Läuferinnen und Läufer kamen am Silvesternachmittag zum sportlichen Halali nach Oberlichtenau, einem Ortsteil der Pfefferkuchenstadt Pulsnitz. Obwohl für die meisten Teilnehmer Spaß und Freude im Mittelpunkt standen, entbrannten um die Podestplätze durchaus heiße Kämpfe. Triathlonprofi und Lokalmatador Markus Thomschke (31:37 min.) belegte beim 9,2 Kilometer langen, durchaus anspruchsvollen Hauptlauf hinter dem 18jährigen Laufspezialisten Simon Rodewohl (31:02) aus Salzwedel Platz zwei, gefolgt von Nico Pietsch (TV Dresden) und Sebastian Guhr (OSSV Kamenz). Bei den Frauen setzte sich Vorjahressiegerin Sandy Pollack (40:26) aus Bischheim durch. Die Plätze 2 und 3 belegten hier Maria Schkoda vom SV Gaußig und Julia Zichner aus Ottendorf-Okrilla.

Beim 5-Kilometer-Lauf, an sich als Volkssportlauf ausgeschrieben, lieferten sich Triathlet Marc Rink aus Mainz und Roman Wagner vom Dresdner Citylaufverein ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Gesamtsieg, das der Mainzer am Ende mit einer Sekunde Vorsprung für sich entschied. Marc Ueberfuhr aus Bautzen wurde Vierter. Schnellste weibliche Starterin war hier die 15jährige Marieluise Gran vom norwegischen Halden SK, gefolgt von Jasmin Eisold aus Friedersdorf und Angela Haupt aus Pirna.

Den 1,2 Kilometer langen Kinderlauf entschied der erst 9jährige Lennox Gyulai von der SG Lok Hainsberg in unglaublichen 3:28 Minuten für sich, gefolgt von den Dresdnern Adam Bozenhard und Konstantin Silex. Schnellstes Mädchen war die 12jähige Lilly Morgenstern aus Kamenz vor Franziska Gruhn (Hainsberg) und Leonie Weidner aus Pulsnitz.

Der 80jährige Oberlichtenauer Laufenthusiast Hans Höfgen, der seit mehr als 50 Jahren auf den sächsischen Laufstrecken zu Hause ist, wurde mit der Ehrennadel des Leichtathletikverbandes in Gold geehrt – die Auszeichnung wurde vom Vizepräsidenten des LVS Jörg Fernbach vorgenommen.

Die Ergebnisliste des 39. Oberlichtenauer Silvesterlaufes finden Sie          hier...

 

 

Rückblick auf den 38. Oberlichtenauer Silvesterlauf

Insgesamt 398 Laufsportfreunde aus nah und fern verabschiedeten bei herrlichstem Laufwetter das Jahr 2016 beim traditionellen Oberlichtenauer Silvesterlauf. Aufgrund strengerer verkehrsrechtlicher Rahmenbedingungen gab es beim Hauptlauf eine Änderung: So ist die neue Strecke nur noch 7,8 Kilometer lang und führt bis in die Ortslage Mittelbach und von dort zurück nach Oberlichtenau. Der 19jährige Robel Tewelde vom OSLV Bautzen ließ von Anfang an keinen Zweifel am Sieg aufkommen und setzte sich mit deutlichem Vorsprung nach 24:52 Minuten vor Triathlet Sebastian Guhr vom OSSV Kamenz (26:25 Minuten) und Rene Gruner vom TSV Cottbus (26:37 Minuten) durch. Pokalverteidiger Marc Schulze plagte sich mit Rückenschmerzen und kam nach Sven Budzinsky vom Dresdner Citylaufverein auf Gesamtplatz 5. Bei den Frauen dominierte Sandy Pollack aus dem benachbarten Haselbachtal in 31:59 Minuten, gefolgt von Franziska Kranich (LSV Niesky, 32:18 Minuten) und Kathrin Baum (SV Elbland Coswig-Meißen, 34:02 Minuten).

Auf der 5-Kilometer-Schleife, wo es keine Streckenveränderung gab, siegte Roman Wagner vom Citylaufverein Dresden vor Ludwig Weiß aus Ebersbach und Marc Ueberfuhr vom OSLV Bautzen. Schnellste Frau war Maria Schkoda aus Ostro vor Christin Marx vom TSV Dresden und Lena Laukner vom Citylaufverein Dresden.

Beim wie immer stimmungsvollen 2-Runden-Lauf um die Lindenallee über insgesamt 1,2 Kilometer für die Kinder bis 13 Jahre waren Nils Boden aus Großröhrsdorf und Lina Ducke vom SV Schorfheide am schnellsten.

Die Ergebnisliste des 38. Oberlichtenauer Silvesterlaufes finden Sie          hier...

Beim 38. Oberlichtenauer Silvesterlauf gab es eine gänzlich veränderte Streckenführung beim Hauptlauf:

Die Streckenführung des Laufes über 7,8 Kilometer finden Sie          hier...
Die Streckenführung des Laufes über 5,0 Kilometer finden Sie            hier...
Die Streckenführung des Laufes über 1,2 Kilometer finden Sie            hier...

 

 

Rückblick auf den 37. Oberlichtenauer Silvesterlauf

Auf dem Weg nach Mittelbach blies der Wind den 5-Kilometer-Läufern mit aller Macht ins Gesicht, auf dem Rückweg hätte man, vorausgesetzt man könnte fliegen, nur die Arme ausbreiten müssen… Dazu Temperaturen knapp über Null – akzeptable, wenn auch nicht ideale Bedingungen.

Insgesamt 412 Aktive aus ganz Deutschland kamen mit ganz unterschiedlichen Ambitionen zum letzten Wettkampf des Jahres nach Oberlichtenau: Lokalmatador Markus Thomschke hatte sich zum Abschluss seines bislang erfolgreichsten Jahres als Triathlon-Profi das Ziel gesetzt, die Strecke von Oberlichtenau über Großnaundorf und Mittelbach zurück nach Oberlichtenau in weniger als 38 Minuten zu absolvieren. Wie entfesselt stürmte der 31-Jährige nach 37:58 Minuten ins Ziel. Geschafft – und das bei diesem Wind! Nur Laufspezialist Marc Schulze musste er den Vortritt lassen. Gesamtdritter wurde der Kamenzer Nico Pietsch von Runnerspoint Dresden, auch mit Top-Zeit von 38:49 Minuten. Als erste Frau kam Konstanze Friedrich vom Triathlonverein Dresden nach ausgezeichneten 46:16 Minuten ins Ziel, gefolgt von Sandy Pollack aus dem Haselbachtal und Annett Völlmar aus Dresden.

Auf der 5-Kilometerdistanz waren Organisatoren wie Zuschauer sichtlich überrascht, als sich im Feld der 159 Starter gleich zwei Frauen unter den ersten 10 einrangierten: Ivana Gancheva vom Leichtathletik-Leistungszentrum Telis Regensburg lief in 19:49 Minuten neuen Streckenrekord, gefolgt vom 16jährigen Nachwuchstalent Anna Walter vom Dresdner Sportclub. Dritte wurde Christin Marx (TSV Dresden), seit vielen Jahren Stammgast der Oberlichtenauer Laufsportveranstaltungen. Vorjahressieger Marc Ueberfuhr, für den OSLV Bautzen startend, benötigte glatte 19 Minuten und kam dieses Jahr hinter Roman Wagner (Citylaufverein Dresden) als Zweiter ins Ziel.

Was wäre der Oberlichtenauer Silvesterlauf ohne seinen Kinderlauf, der über zwei Runden um die Lindenallee und insgesamt 1,2 Kilometer führt? 63 Jungen und Mädchen waren am Start und Jan Garweg aus Remscheid war der Schnellste in 4:43 Minuten. Mit nur einer Sekunde Rückstand folgte Moritz Vondran vom HSV 1923 Pulsnitz. Bei den Mädchen siegte Lisa Marie Liebs von der SG Lok Hainsberg in 5:02 Minuten, gefolgt von Kira Lehner aus Kamenz und den Großnaundorfer Zwillingen Susa und Raja Renner. Drei der Starter waren erst fünf Jahre alt: Alfred Kaiser aus Oberlichtenau, Yanneck Steinert aus Großnaundorf und Wyatt Schmidt aus Finsterwalde.

Es war wieder das beliebte Jahresabschlusstreffen der sächsischen Läuferfamilie – mit Gästen aus ganz Deutschland und einigen ausländischen Startern. Freilich wurde schon um Siege und Platzierungen gekämpft, aber letztlich lag man sich in den Armen, wünschte sich bei einem Glühwein alles Gute fürs neue (Lauf)-Jahr und verspeiste mit Genuss den Markus-Thomschke-Fitnessriegel, den es für alle Starter der 5- und 11-Kilometer-Läufe gab. Die Laufgruppe der SG Oberlichtenau unter Leitung von Simone Röntzsch und Jens Schäfer blickt auf eine gelungene Veranstaltung zurück – und ein ganz besonderer Dank gilt der Stadtverwaltung Pulsnitz mit Bürgermeister Peter Graff an der Spitze, den vielen freiwilligen Helfern, den DRK-Ortsgruppen Oberlichtenau und Ohorn, einigen Sponsoren und der Sächsischen Zeitung Kamenz für die Stiftung des Frauen-Siegerpreises.

W. Bieger

Die Ergebnisliste des 37. Oberlichtenauer Silvesterlaufes als pdf können Sie abrufen:       hier...

Ein paar Impressionen von den Siegerehrungen und vom Lauf selber gibt es:       hier...

Weitere Impressionen gibt es:       hier...