SGO
M

Herzlich willkommen

auf der Internetseite der SG Oberlichtenau

  • Laufen

MJC1: Niederlage mit einem Tor – die Höchststrafe

SG Pulsnitz/Oberlichtenau 1. – SV Stahl Krauschwitz 23:24 (11:10)

Nach der viel zu hohen Niederlage am letzten Spieltag in Hoyerswerda sollte gegen Stahl Krauschwitz wieder ein Erfolgserlebnis her, zu mal beim Hinspiel in Bad Muskau auch nur knapp und unnötig verloren wurde. Das Rezept dafür sollte ganz einfach sein, das im Training absolvierte Pensum einfach mal auf die Platte zu bringen und damit den Gegner beeindrucken und Schlussendlich bezwingen.
Da die Anwurfzeit kurzfristig um eine halbe Stunde nach vorn korrigiert werden musste, trudelten 3 Spieler, trotz Kenntnis, später zum Treff ein. Somit war die Erwärmung nicht optimal. T. Frenzel knickte bei Selbiger um und musste für das Spiel passen. Somit wurde er auf Linksaußen schmerzlich vermisst, dazu der Langzeitverletzte N. Schöne.

Nach dem obligatorischen Rückstand (0:2) zu Spielbeginn fing sich die SG und konnte mit dem 3:3 den Ausgleich erzielen. Die Abwehr stand gut, aber im Angriff hatten unsere Jungs nicht den erwarteten Zugriff. Dies mündete dann in unvorbereiteten Würfen, die für den (kleinen) Gästetorwart eine leichte Beute waren. So konnte der Gast immer wieder eine 3-Tore-Führung heraus werfen (3:6 / 6:9). Für die SG war es jedes mal ein Kraftakt zum 6:6 und 9:9 auszugleichen. Wesentlichen Anteil daran hatte auch die Defensive mit Torwart W. Reimer, der mit 10 Paraden im 1. Durchgang ärgeres verhinderte und den Grundstein für die knappe Pausenführung von 11:10 mit legte.
Im 2. Abschnitt konnte die SG vorerst einen 2-Tore-Vorsprung (14:12) behaupten. Dieser war beim 15:15 jedoch aufgebraucht, auch weil die Trefferquote im gesamten Spiel unter 60% lag. Nun ging es hin und her, meist legten unsere Jungs vor und die Krauschwitzer glichen aus. F. Eichner, in der ersten Halbzeit noch Ladehemmungen, konnte nach der Pause 7 Treffer beisteuern. Auffällig auch Th. Hohmann auf rechts außen mit 5 Treffern im Spiel. Beim Stand von 21:21 gingen die Gäste erstmals in der 2. Halbzeit wieder in Führung. Beim Rückstand von 21:23 kam von der Bank die Anweisung der Manndeckung. Anschluss zum 22:23. Spannung pur. Nach dem die Gäste nachlegten, kam in der letzten Minute der 7. Feldspieler auf Seiten der SG. Nochmal Auszeit und Anschluss zum 23:24. Und dann gab es sie, die allerletzte Chance zum Ausgleich mit einem Freiwurf, nach dem die Uhr bereits heruntergelaufen war. Aber es sollte leider nicht sein. Mit einem der besten Spiele, wenn nicht sogar das beste Spiel, der Saison kassierte die Mannschaft diese bittere Niederlage. Sie haben gekämpft, alles gegeben und das Remis sicher auch verdient, jedoch beide Punkte gingen, bei dieser Partie auf Augenhöhe, nach Krauschwitz.
Aber da in dieser Saison 3 Runden gespielt werden, sieht man sich noch einmal in Bad Muskau. Vielleicht haben unsere Jungs dann auch mal das Glück auf ihrer Seite.

Nun sind wieder 14 Tage Pause. Am 27.11., um 11 Uhr ist Anwurf zum nächsten Heimspiel in der SH Pulsnitz. Gegner ist diesmal Koweg Görlitz, gegen den man im Hinspiel
auch nur knapp unterlag. Hier sollte mit einer konzentrierten Leistung etwas mehr möglich sein, obwohl die Neißestädter am Wochenende Hoyerswerda mit einem Tor bezwangen …
(StB)

SG Pulsnitz/Oberlichtenau1. spielte mit:
T. Richter (1); L. Gebler (2/1); T. Frenzel; M. Zschiedrich (7/1); F. Eichner (8); N. Voigt; D. Glöß; M. Gersdorf; Th. Hohmann (5)
Im Tor: W. Reimer

Zurück