SGO
M

Herzlich willkommen

auf der Internetseite der SG Oberlichtenau

  • Laufen

Die Oberlichtenauer Männer gewinnen klar gegen den Tabellenletzten

Mit einem am Ende doch ungefährdeten 40:28 (16:12)-Heimsieg wird die SGO der Favoritenrolle gegen Obergurig gerecht.

Nach gutem Beginn und Start in die Partie lassen die Gastgeber zu schnell nach und die allseits erwartete Überlegenheit vermissen. Erst nach dem Wechsel und mit schwindenden Kräften der Gäste können sie sich deutlicher durchsetzen und die Partie klar für sich entscheiden. Mit einem Fünf-Tore-Lauf vom 23:16 zum 28:16 entscheiden sie die Partie endgültig zu ihren Gunsten. Eigentlich wollten die Gastgeber gegen den Tabellenletzten beweisen, dass die zuletzt schwächeren Ergebnisse vergessen gemacht werden. Doch so richtig souverän sah es also längere Zeit nicht aus. Auch für Trainer Ralf Moschke war das kritikwürdig, wobei er mit dem Ergebnis am Ende zufrieden war: „Unsere ersten zehn Minuten waren gut und wir haben super gespielt. Ohne großes Abtasten beider Seiten ging es in die Partie. Dann aber gab es bei uns einen Bruch im Spiel. Wir hatten ohne Danny Miehle und Sven Schäfer begonnen, machten auch zu viele Fehler. Dadurch kam Obergurig nach dem 8:2 zum Ausgleich. Bis zum Seitenwechsel wurde es wieder besser und wir gingen mit vier Toren plus in die Pause. In der zweiten Hälfte wurde alles ordentlicher erledigt und alle Spieler erhielten dabei längere Einsatzzeiten. Auf verschiedenen Positionen konnte einiges probiert werden. Die drei Torhüter hielten jeweils 20 Minuten mit unterschiedlichem Erfolg.“ Damit ist beinahe alles zum Spiel gesagt. Anerkennenswert, dass die Gäste nie aufgaben, auch wenn letztlich nichts mehr zu holen war. Schon vom 17:12 nach der Pause bauten die Gastgeber mit einem tollen Lauf zum 28:16 den Vorteil entscheidend aus. Den Oberguriger Einsatz anerkannte Moschke auch nach dem Spiel als positiv: „Das war eine faire Partie. Die Schris agierten akkurat. Lediglich unsere Abwehr war nicht berauschend. Auch die Chancenverwertung bei Kontern könnte besser sein. In der gut besuchten Halle haben die Zuschauer jedenfalls eine erfrischendes Spiel gesehen mit guten Aktionen auf beiden Seiten.“ Als hinten raus bei den Gästen die Kräfte nachließen, wurde noch einige Male gekontert und ein klarer Sieg herausgeworfen. Einem Gästetor wurden immer wieder Serien von zwei bis vier Toren entgegen gesetzt. Jetzt geht es in einer Woche mit Sohland ins nächste Heimspiel gegen ein Kellerteam. Die Oberländer verfügen auch nur über drei Punkte und sollten mit ähnlich hohem Erfolg nach Hause geschickt werden. Mit Obergurig ist danach der Pokalstrauß auszufechten. Es ist ein Spiel, das ebenso wie das folgende Punktspiel gegen Schleife zu Hause steigt.

Oberlichtenau spielte mit: A. Schäfer, Hallmann, König; Fröhlich (4), Miehle (8), Hunger (5), R. Schäfer (7), Gretschel (1), Röntzsch (1), Hübner (1), S. Schäfer (2), Förster (5/2), Kirste (5) und Haase (1).

Eberhard Neumann

Zurück